Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf unserer Webseite weitersurfen, stimmen Sie dem zu. Nähere Informationen zu den bei uns verwendeten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK
Rufen Sie uns an
Beratung und Verkauf:
+49 (0)831 565 80 13-0

Dach - Decke - Wand - Boden - Fassade

Steildach – Flachdach – Warmdach – Umkehrdach - jede Konstruktion hat seine spezielle Anforderung an den Aufbau.


Die Dachform prägt entscheidend das Erscheinungsbild eines Hauses. Je nach Nutzung des Dachgeschosses ist eine besondere Isolierung notwendig. Hier leistet die Bauphysik mit ihren Erkenntnissen eine entscheidende Hilfestellung bei der Wahl der Materialien. Hinzukommen die Vorgaben für Energieeinsparungen durch verbesserte Wärmedämmung. Auch der Schallschutz ist ein weiterer Aspekt, der gerade im Wohnungsbau nicht zu vernachlässigen ist.

Das Steildach gehört zum gängigen Dachaufbau, der sich über die Jahrhunderte entwickelt hat. Um eine maximale Ausnutzung von Gebäuden zu ermöglichen, werden Dachgeschosse nicht mehr nur als Stau-, sondern vorwiegend als Wohnraum genutzt. Hierbei stehen dem Bauherrn vielfältige Möglichkeiten der Dämmung (Zwischensparrendämmung, Aufdachdämmung, Untersparrendämmung etc.) zur Verfügung, um möglichst großen Wohnkomfort zu gewährleisten.

War früher das Flachdach hauptsächlich im Gewerbebau üblich, ist es heute auch im privaten Hausbau im Trend. Vor allem durch den Passivhaus- und Niedrigenergiehausbau erfährt dieser Bungalow-Stil aus den 60er und 70er Jahren eine Renaissance.

Das wichtigste im Flachdachbau ist die Abdichtung und Entwässerung, da stehendes Wasser das Dichtungsmaterial wie auch den Beton ermüden lässt. Typische Materialien sind hier in der Fläche vorwiegend Bitumen-Schweißbahnen oder Kunststoffdachbahnen. In Rand- und Anschlussbereichen wie z.B. Türrahmen, Lichtkuppeln hat sich die Abdichtung mit Flüssigkunststoff (Böcopur) bewährt.

Spezielle Formen des Flachdachs sind das Warmdach und das Umkehrdach. Die Unterscheidung liegt im Aufbau der Dämmung. Bei einem Warmdach wird zunächst eine Dampfsperre auf die Betondecke aufgetragen bevor die Schichten der Dämmung (EPS, PUR, MiWo) aufgetragen werden. Auf die Dämmebene werden dann lt. Regelwerk zwei Lagen Bitumenabdichtung aufgebracht. Somit liegt die Dämmebene innerhalb der Abdichtung. Dachaufbau unter Referenzen.

Im Gegensatz werden beim Umkehrdach zwei Lagen Abdichtung (keine Alu-Dampfsperre) und einer Extruderschaumdämmung außerhalb der Abdichtungsebene aufgebracht. Durch die geschlossene Zellstruktur dieses Dämmstoffes nimmt die Platte keine Feuchtigkeit auf.

Flachdach

BV Allgäu Brennerei - Ausführung: Fa. Gebler - Material: Dampfsperre SK-AL FR brandlastreduziert auf Trapezblech

Steildach

BV: Hotel Traube - Ausführung Fa. Alfred Steiner - Material: Tirol Color Premium Sparkling (linke Dachseite) und E-3 sk ROT-V (rechte Dachseite)

Flachdach

BV: Fa. Engstler - Ausfhrung: Fa. Höller u. Wanner - Material: E-3sk-V